Review: Fringe Festival & Sightseeing in Edinburgh

Die Zeit vergeht wie im Flug und nun ist schon wieder Anfang September und der Fringe Monat hier in Edinburgh ist vorbei. So schnell die Stadt zum chaotischen Festivalzentrum wurde, so schnell ist es auch wieder still in der Schottischen Hauptstadt.

George Square in Edinburgh mit meinem Cidre
George Square in Edinburgh mit meinem Cidre

Die letzten zwei Wochenenden hab ich’s mir einfach gut gehen lassen und das rege Treiben der Stadt genossen. Die Hot Spots? St. Andrews Square in der Neustadt und George Square in der Altstadt. Die beiden „Squares“ sind eigentlich nix anderes als eine Ansammlung von Fressbuden und Bars, gesäumt von Sitzgelegenheiten und ein paar kleinen Theatern. Trotzdem oder gerade deswegen ist es schön sich mit einer Leckerei und einem Cidre mitten in die Menge zu pflanzen und das rege Treiben und die Ausgelassenheit mitzuerleben. Nicht selten kann man den einen oder anderen außergewöhnlichen Vogel vorbeischlendern sehen.

Royal Mile in Edinburgh während des Fringe Festivals
Royal Mile in Edinburgh während des Fringe Festivals

Auf der Royal Mile ist zudem die Hölle los und an jeder Ecke und jedem Ende singen, tanzen, schauspielern und turnen Artisten zum Vergnügen des vorbeiziehenden Publikums. Jeden Meter bekommt man einen Flyer für die weltbeste Show auf diesem Planeten in die Hand gedrückt. Nach dem ersten Tag hab ich aufgehört die Flyer anzunehmen, weil ich zuhause einen ganzen Katalog binden hätte können. Ich hab nur noch die genommen, die mich wirklich interessierten und das waren vllt 2-3 am Tag.

An einem Tag hab ich mir den Deutschen Komiker Christian Schulte-Loh angeguckt. Ich kann nicht mehr genau sagen, wie die Location hieß, sie lag jedoch ziemlich versteckt am Cowgate und ist wohl üblich für kostenlose Fringe Shows. Christian Schulte-Loh war wirklich witzig und hat das ein oder andere Mal die Deutschen und ihre Macken ordentlich durch den Kakao gezogen.

St. Andrews Square in Edinburgh während des Fringe Festivals
St. Andrews Square in Edinburgh während des Fringe Festivals

Am letzten Wochenende durfte ich Besuch aus Deutschland auf meiner sehr bescheidenen Couch im Wohnzimmer begrüßen. Wir haben die letzten Züge des Fringe Festivals ausgenutzt und sind nochmals bei strahlendem Sonnenschein durch das euphorische Edinburgh spaziert. Dabei haben wir die übliche Sightseeing Route durch Edinburgh gewählt vom St. Andrews Square über die Princess Street und den Vorplatz der National Gallery hinauf auf die Royal Mile bis hoch zum Schloss von Edinburgh. Von dort aus sind wir wieder hinab zum Grassmarket und von dort hoch zu Greyfriars Bobby und den Greyfriars Kirkyard. Nachdem wir den ganzen Tag über in Edinburgh eine ganze Marathonstrecke abgelaufen sind, gönnten wir uns in der Filling Station auf der Royal Mile eine kräftige Mahlzeit. Anschließend, im Anbruch der Dunkelheit, ging es weiter zum Calton Hill, von wo aus wir einen grandiosen Blick auf das blinkende und leuchtende Edinburgh hatten. Besonders der Vollmond hinter der Akropolis war ein Augenschmaus – leider war dieser einmalige Eindruck nur schwerlich mit dem Handy einzufangen…

IMG_6978Am Montag, den 31.08. war ein sogenannter Bank Holiday in Schottland und somit ein freier Tag für mich. Nach einem schnellen Frühstück to go von Sainsbury haben wir uns den nächsten Bus in die Innenstadt geschnappt und sind zur Princess Street. Dort steht zurzeit ein Riesenrad, von dem aus man einen hervorragenden Blick auf die „Skyline“ von Old Town und die Dächer von New Town hat. In den sonnigen Vormittagsstunden hat man das schläfrige Edinburgh aufwachen sehen und den Budenbesitzern auf dem Vorplatz beim Öffnen ihrer Lädchen und den Artisten beim Vorbereiten ihrer Shows zusehen können. Anschließend ging es wieder über die National Gallery hoch auf die Royal Mile und den ganzen Weg hinunter zum Palast von Edinburgh. Dort haben uns die Preise etwas vom Eintritt in das Schloss abgehalten, also wurde die prächtige Fassade nur von Außen betrachtet.

Mit der 35 ging es vom Palast in Edinburgh zurück nach Leith an das Ocean Terminal. Dort schlenderten wir zunächst auf die zweite Etage des Shopping Centers und guckten durch das große Panorama Fenster auf die Royal Yacht Britannia, die dort vor Anker liegt. Last but not least gab es nach einem kurzen Schlendern am Hafen eine heiße Schokolade und Chicken Wings auf dem Sonnendeck von Teuchter’s.

Alles in allem waren es 24 Stunden Sightseeing in Edinburgh mit viel Fringe Festival.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.