Griechische Götter & über den Dächern Londons – Teil 1

Die Woche ging mal wieder mega schnell vorbei. Am Freitag hatte ich frei, da ich eigentlich geplant hatte frühmorgens nach London zu fliegen und Ramona, Marcel und Chrisi zu treffen. Doch es kam anders. Einen Tag nachdem ich den Flug gebucht hatte, bekam ich vom Culture Club eine Einladung zur Sommer Party. Zwickmühle. Also kurzerhand Flug umgebucht und auf Samstagvormittag verschoben.

Griechische GötterNun war der Tag also gekommen. Die ganze Woche über wurde schon auf diesen einen Nachmittag/Abend hingefiebert. Kostüme wurden ins Büro geliefert und von den Kollegen inspiziert. Kostüme? Jap. Der Summer of Love (haha…Sommer! Meine Kollegen sind witzig) beinhaltet eine Sommerparty mit dem Motto: Griechische Gottheiten. Dazu mussten alle in Kostüme kommen und sich als griechische Gottheiten verkleiden. Alles in allem: es war grandiose.

IMG_6288
Das Partyboot in Queensfairy

Ich hatte ja frei am Freitag und konnte in aller Ruhe meine Haare machen und mich für den Abend herrichten. Außerdem bestellte ich mir eine Pizza bei Dominos, um eine gute Grundlage für den Abend zu haben. Um kurz nach vier bin ich hinter ins Büro gewatschelt und hab zunächst nur ein paar meiner Kollegen unverkleidet gesehen und dachte: Fuck! Die haben mich auf den Arm genommen…. Als ich dann aber ins Foyer gegangen bin, standen da rund 10 Kerle – alle als griechische Götter verkleidet. Puuuh! Und im wahrsten Sinne des Wortes: Ein Bild für Götter! J

BBQ on board für hungrige, griechische Götter
BBQ on board für hungrige, griechische Götter

Um halb 6 ging es los mit dem Bus in Richtung Queensferry, von wo aus das Partyboot in See stach. Wir bekamen Gutscheine für die Drinks an Bord und als wir ablegten, wurde auch schone in Buffet aufgebaut. Wir schipperten eine ganze Weile hinaus aus dem Fjord und in Richtung offene See. Dabei stießen wir auf Seehunde und jede Menge Möwen. Achja… Es wurde natürlich auch jede Menge getrunken und gegessen. Also wer sich das als romantische Seefahrt vorstellt, der irrt.

Sonnenuntergang über dem FJord
Sonnenuntergang über dem Fjord

Nach nur rund 1,5 Stunden war der Zauber auch schon wieder vorbei und wir legten wieder am Ufer in Queensferry an. Damit war der Abend jedoch noch keineswegs zu Ende! Mit dem Bus ging es nun von der Küste in das Stadtzentrum von Edinburgh. In der Nähe des Hauptbahnhofs (Weaverly Station) gibt es eine Karaoke Bar, wo für uns eine eigenes Separee reserviert war. Und da ging es dann los… OMG! Die Schotten kannten kein Halt mehr. Es wurde in das arme Mikrofon hineingebrüllt, als gäbe es kein Morgen mehr und nachdem Prinzip wurde auch getrunken.

Allerdings muss man sagen: So schnell alles eskalierte, so schnell war auch alles wieder vorbei. Um 12 waren es von rund 45 Person zu Beginn nur noch zwischen 15 und 20 Leute. Ich war mit eine der Letzten, die den Club verlassen hat und war um 2 zuhause. Betrunkener als ich dachte. Als ich meinen Wecker stellte, bemerkte ich, dass 6 Uhr minus 2 Uhr nur 4 Stunden Schlaf ergeben. Mit der Erkenntnis bin ich in einen tieeeefen, tieeeefen Schlaf gefallen.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.