Griechische Götter & über den Dächern Londons – Teil 2

Um Punkt 6 holte mich der Wecker aus dem tiefsten Schlaf meines Lebens. Wonach ich erst einmal 5 Minuten brauchte, um zu raffen, wo ich eigentlich war. Nachdem mein Kopf das mit sich selbst ausdiskutiert hatte, bin ich in die Dusche, hab mich angezogen, fertig gepackt und bin zum Bus gestiefelt. Der Bus ist ein normaler Stadtbus, der einmal durch komplett Edinburgh fährt und als letzte Station den Flughafen anfährt. Das dauert rund 1,5 Stunden und kostet £1.50 – Schnäppchen. more „Griechische Götter & über den Dächern Londons – Teil 2“

Griechische Götter & über den Dächern Londons – Teil 1

Die Woche ging mal wieder mega schnell vorbei. Am Freitag hatte ich frei, da ich eigentlich geplant hatte frühmorgens nach London zu fliegen und Ramona, Marcel und Chrisi zu treffen. Doch es kam anders. Einen Tag nachdem ich den Flug gebucht hatte, bekam ich vom Culture Club eine Einladung zur Sommer Party. Zwickmühle. Also kurzerhand Flug umgebucht und auf Samstagvormittag verschoben. more „Griechische Götter & über den Dächern Londons – Teil 1“

Woche 3 von 12: Tour Nr. 3 – Rosslyn Chapel, Melrose & Hadrians Wall

Die Woche war wieder einmal vollgepackt mit Arbeit. Freitag gab es ein Team-Essen im Pub um die Ecke, im Nobles. Die anderen hatten Black Pudding mit Eiern und fette Burger und Fish’n’Chips – ich hatte die Tagessuppe. Mit dem fettigen Essen kann ich mich noch nicht so richtig anfreunden. Also ich mag Burger und Fish’n’Chips, aber nicht ständig. Deswegen die gesunde Alternative. Abends gab es ein sehr kurzes EH6 Meeting und dann hieß es: Feierabend. Nachdem ich zuhause meine Sachen für den nächsten Tag gepackt hatte, gings für mich auch schon ins Bett. more „Woche 3 von 12: Tour Nr. 3 – Rosslyn Chapel, Melrose & Hadrians Wall“

Die 2. Woche in Edinburgh

Die Woche war eigentlich voll mit Arbeit. Und wenn ich abends nachhause gekommen bin, bin ich in die Küche, hab mir etwas zu Essen gemacht und bin in mein Bett. Eigentlich so wie zuhause auch. Samstagmorgen hab ich meinen inneren Schweinhund überwunden und hab mir meine Laufschuhe angezogen und bin ein bisschen durch Leith gejoggt. Altbekannte Strecke hinten am Wasser entlang, in Richtung Great Britannia. Ich bin nach nur wenigen Metern ganz schön außer Atem gekommen, weil der Wind echt ganz schön heftig war und wie eine Wand gegen mich geklatscht ist (ok, und weil ich unsportlich bin). more „Die 2. Woche in Edinburgh“

Das Einleben in Edinburgh

Mein Wochenende verlief sehr ruhig. Ich bin auch ehrlich gesagt leicht erschöpft. Studieren, Reisen und Arbeiten geht auch an mir nicht spurlos vorbei. Noch dazu wenn man zuhause eine bezaubernde kleine Nichte hat, die nur die Oma zum Planschen im Planschbecken  hat. Auch die vielen Whatsapp-Nachrichten mit „Sei froh, dass du nicht hier bist. Hier ist es ja sooo heiß.“ sind nicht motivationsfördernd. Im 15° Celsius kalten Edinburgh. An der Küste. Mit viel Wind. Und Regen. more „Das Einleben in Edinburgh“

Die erste Arbeitswoche

Da ich Montag frei hatte und von meinem ersten Arbeitstag bereits erzählt habe, fange ich bei meinem zweiten Arbeitstag an. Der Tag fing relativ entspannt an, mit viel Krimskrams der zu tun war. Um 11 Uhr (also 12 Uhr Deutscher Zeit – Zeitzonen usw.) hatten wir dann einen Workshop „Technical SEO with Scott“. Das war wirklich interessant für mich, als auf einmal eine Account Managerin an der Seite geräuschvoll zur Seite, auf die Schulter einer anderen, kippt und komisch zu zucken begann. Es war mucksmäuschenstill in dem Raum. Ein paar reagierten blitzschnell und legten sie auf das Sideboard auf dem sie saß. Wir auf der anderen Seite des Meeting-Raums schnellten nur hoch und blieben wie angewurzelt stehen. Auf einmal kam Bewegung in die anderen und jemand öffnete schwungvoll die Tür und schoss hinaus, um Wasser zu holen und frische Luft in den Meeting-Raum zu lassen. Nachdem man die Arme zu dritt hinausgebracht hatte, ging es weiter. Das war vielleicht ein Schrecken. more „Die erste Arbeitswoche“